Inhaltliche Ausbildungskriterien
für vom ÖDS anerkannte Schulen.

beschlossen: März 2003, erweitert (Pathologie): Oktober 2011

I. Shiatsu Theorie

Verpflichtend: Punkte 1-7 

1.Verständnis von Ki

2.Fernöstliche Kosmologie (Yin-Yang-Konzept und weitere Zusammenhänge)

3.Theorie der Wirkung von Shiatsu

4.Theorie des Tsubos und der Berührung

5.Klassisches Meridiansystem oder Masunagas erweitertes Meridiansystem

6.Lokalisation und Indikation wichtiger Tsubos (wie mindestens 100 Punkte, verbotene Punkte, spezielle Punkte, ...)

7.Theorie der 5 Wandlungsphasen (auch Aspekte der Ernährung)

Frei: 4 Punkte aus 8-14

8.Kyo-Jitsu-Theorie, Fülle- und Leere-Zuständ

9.Meridianenergie und deren emotionale Aspekte

10.Manifestationen der Meridianenergien, Charakter und Lebensfunktion der Meridiane

11.Ganzheitliches (evt. fernöstliches) Gesundheitsverständnis, Körper-Geist-Seele-Einheit

12.Grundbegriffe der Traditionellen Chinesischen Medizin

13.Grundbegriffe der Akupressur

14.andere, hier nicht aufgeführte Unterrichtsinhalte zur Theorie des Shiatsu

II. Behandlungs­techniken

Verpflichtend: Punkte 1-7 

1.Shiatsu nach Namikoshi oder Masunaga oder Ohashi ...

2.Arbeiten aus dem Hara/dem ganzen Körper, Hara-Bewegung, Aufrichtung und Durchlässigkeit, Ki-Fluss vom Hara zu den Händen

3.Arbeiten im Meridianverlauf: nach den Yin-Yang-Richtungen der klassischen Meridiane oder nach Masunagas Konzept, oder anderes

4.Ganzheitliches und symptomatisches Shiatsu

5.Unterschiedliche Drucktechniken: Shiatsu-Fingerdruck, tiefes Hineinlehnen mit Handballen, Daumen, Fingern, Ellenbogen und Knien, (Halten, Rotieren, Vibrieren, Reiben usw.)

6.Entwicklung der Wahrnehmung (zB Arbeit mit der richtigen Tiefe oder der richtigen Zeitdauer im Tsubo)

7.Umgang mit Zwischenfällen während einer Behandlung (emotionale Ausbrüche, Hyperventilation etc.)

Frei: 6 Punkte aus 8-25

8.Mutter-Sohn-Hand-Prinzip

9.Gelenkrotationen

10.Meridiandehnungen und Dehnpositionen

11.Sedierungs- und Tonisierungstechniken

12.Arbeit mit Vorstellungen (zB Vorstellungen des Ki-Flusses, oder der Ki-Projektion)

13.Jin Shin Do

14.Chakrenarbeit

15.Tiefes Shiatsu

16.Tantsu und Watsu

17.Grundlagen und Technik der Moxibustion

18.Freie Punktwahl gemäß der 5 Wandlungsphasen (Antike Punkte)

19.Cranio-Sacral-Therapie

20.Faszienarbeit

21.Shin-Tai

22.Ernährungslehre

23.Kräuterlehre

24.Atemtherapie

25.Andere

III. Persönlichkeits­entwicklung und Schulung der Wahrnehmung

Verpflichtend: Punkte 1-5 

1.Schulung von Selbstreflexion und Wahrnehmung

2.Persönlichkeitsentwicklung im Sinne der Shiatsu-Begegnung

3.begleitende Gesprächsführung (siehe Beschluss vom 28.04.2004: Begleitende Gesprächsführung im Verständnis des ÖDS)

4.ethische Grundlagen

5.Ki-Übungen zur Förderung der Wahrnehmung und zur Harmonisierung wie zB Do In, Qi Gong, 8 Brokate, Pranayama, T'ai Chi, Makko Ho etc.

Frei: Punkte aus 6-8

6.Meditation

7.Atemschulung

8.Meridianübungen

IV. Übungspraxis

Verpflichtend: Punkte 1-3

1.Shiatsu-Selbsterfahrung

  • Erhaltene Behandlungen von fertig ausgebildeten Shiatsu-Praktikern: mindestens 10 Behandlungen kontinuierlich in einem Block von einem fertig ausgebildeten Shiatsu-Praktiker und 5 Behandlungen von möglichst 5 verschiedenen fertig ausgebildeten Shiatsu-Praktikern

  • Erhaltene Behandlungen von in Ausbildung stehenden Shiatsu-Praktikern: mindestens 30 von verschiedenen Personen im Laufe der Ausbildung

2.Einzel- oder Gruppensupervision

3.Anfertigung von Behandlungsberichten

Frei: Punkte aus 4-6

4.begleitende Fallanalysen in Einzel- oder Gruppensitzungen

5.Arbeiten an Lehrern

6.andere, hier nicht aufgeführte Unterrichtsinhalte zur Übungspraxis

V. Energetische Einschätzung des Behandlungsaufbaues (Diagnostik)

Verpflichtend: Punkt 1

1.Anamnese

  • allgemein
  • nach den 5 Wandlungsphasen und/oder nach der Trad. Chin. Medizin

Frei: 5 Punkte aus 2-18

2.Haradiagnostik

3.Rückendiagnostik

4.Meridiandiagnostik

5.Yu-Punkt- und/oder Bo-Punktdiagnostik

6.Akabane-Test

7.Diagnostik in der Behandlung (z.B. Dehnungen und Rotationen)

8.Bo Shin, Bun Shin, Mon Shin, Setsu Shin

9.Fünf Wandlungsphasen: Diagnostik aus dem Eindruck und Befragung eines Menschen

10.Gesichtsdiagnostik und sogenannte Fernöstliche Diagnostik

11.Pulsdiagnostik (japanische, chinesische

12.Zungendiagnostik

13.Acht Leitkriterien

14.Typologien (nach den 5 Wandlungsphasen, Körpertypen nach Lowen

15.Augendiagnostik

16.Ohrdiagnostik

17.Kinesiologische Testverfahren

18.andere, hier nicht aufgeführte energetische Formen der Diagnostik

VI. Medizinisches Grundwissen

Verpflichtend: Punkte 1-6 

1.Anatomie - allgemein und meridianbezogen

2.Physiologie: Einführung in die Grundfunktion von Atmung, Kreislaufsystem, Nervensystem, ...
Vergleich westlicher mit trad. fernöstlicher Physiologie und Psychologie

3.Pathologie (mindestens 50 Stunden)

4.Kontraindikationen für Shiatsu, "verbotene Punkte"

5.Hygiene (mindestens 15 Stunden)

6.Erste Hilfe (mindestens 30 Stunden)

Frei: Punkte aus 7-8

7.Krankheitssymptome und Krankheitsbilder

8.andere, hier nicht aufgeführte Inhalte zum medizinischen Grundwissen

VII. Aufteilung der Ausbildungsstunden gemäß der Massage-Verordnung vom 28. Jänner 2003 (Bundesgesetzblatt Teil II Nr. 68/2003)

1.Allgemeine Theorie (Verständnis von Ki, Yin und Yang, Fünf Elemente, Grundbegriffe der Trad. Fernöstlichen Medizin u. a..) mindestens 40 Stunden

2.Spezielle Shiatsu-Theorie (Meridiane, Lokalisation und Indikationen von mindestens 100 Punkten, verbotene Punkte, spezielle Punkte, Umgang mit Schwierigkeiten in Shiatsu-Sitzungen u. a.) mindestens 80 Stunden

3.Medizinisches Grundwissen (Anatomie, Physiologie, Kontraindikationen, Hygiene, Erste Hilfe) mindestens 105 Stunden

4.Behandlungstechniken (Arbeit aus dem Hara, unterschiedliche Druck- und Shiatsu-Techniken, Arbeit mit den klassischen Meridianen und/oder dem Meridiansystem nach Masunaga, Sedieren und Tonisieren, Meridiandehnungen u. a. ) mindestens 180 Stunden

5.Energetische Einschätzung des Behandlungsaufbaus (Bo Shin, Bun Shin, Mon Shin, Setsu Shin, Harakontrolle, Rückenkontrolle, Meridiankontrolle, Zungenkontrolle u. a..) mindestens 115 Stunden (Anpassung an die Massage-Verordnung vom 6. Mai 2009 nach der "-diagnose" durch "-kontrolle" ersetzt wird)

6.Persönlichkeitsentwicklung und Schulung der Wahrnehmung (Schulung von Selbstreflexion und Wahrnehmung, Persönlichkeitsentwicklung im Sinne der Shiatsu-Begegnung, begleitende Gesprächsführung (siehe Beschluss vom 28. 4. 2004: Begleitende Gesprächsführung im Verständnis des ÖDS), ethische Grundlagen u. a.) mindestens 100 Stunden

7.Übungspraxis (begleitende Fallanalysen, Supervision) mindestens 30 Stunden

VIII. Prüfungs­voraussetzungen

1.Mindeststudiendauer: 3 Jahre

2.Mindestzahl der theoretisch/praktischen Unterrichtsstunden in Übereinstimmung mit Massage-Verordnung vom 28. 1. 2003 und 6. 5. 2009: 700

3.Mindestanzahl der nachgewiesenen Sitzungen während der Ausbildung: 150

4.Mindestalter: 20 Jahre

5.Shiatsu-Selbsterfahrungen durch Sitzungsserien bei erfahrenen Shiatsu-Praktiker (siehe "Übungspraxis", Punkt IV.1.)

6.Fallstudien bzw. Fallbeschreibungen

7.individuelle Beurteilung der Schüler während der Ausbildung

IX. Prüfungsverfahren

Teilprüfung(en) an bestimmten Stellen der Ausbildung

Abschlussprüfung

  • nach Abschluss aller Kurse
  • nach Abschluss aller Kurse und einer anschließenden Praxisphase

Theoretische Prüfung

  • schriftliche Prüfung und/oder
  • mündliche Prüfung

Praktische Prüfung

  • Arbeit an Lehrern/Lehrerin und/oder
  • Arbeit an fremden Personen vor Prüfungsausschuss

andere, hier nicht angeführte Kriterien