Peter Grammer

Qualified Practitioner
Zertifiziert gemäß den Richtlinien des
Österreichischen Dachverbands für Shiatsu

0680/2454277

Schwerpunkte

  • * Entspannung und Regeneration
  • (bei Stress bedingten Beschwerden)
  • * Wirbelsäule und Bewegungsaparat
  • * Verdauungsprobleme und Kopfschmerzen
  • * Faszien lösen mit Shiatsu
  • * Multidimensionales Shiatsu
  • (auf Anfrage)
  • * Shiatsu "tut gut" (Kurzbehandlungen für Wirbelsäule und Schultern; auf Anfrage)
  • Mitzubringen ist bequeme Kleidung (vorzugsweise Baumwolle oder andere Naturfasern)
  • Es ist wünschenswert, wenn man/ frau sich Zeit nimmt für die Behandlung, Sie nicht zum Termin hetzen müssen und danach die Zeit haben nachzuspüren.

Adresse

Fichtenweg 7/2
4501 Neuhofen/Kr.

Verkehrsanbindung

Am besten mit dem PKW erreichbar. Abstellmöglichkeit besteht direkt vorm Haus.

Öffnungszeiten

Nach Vereinbarung.

Kosten

Shiatsu Behandlung ca 60 min. 50.-

Behandlungsserie (6 mal) á 250.-

SHIATSU - und unser Energiekörper


Unser Körper besteht aus den physischen Bestandteilen wie Organe, Knochen, Muskeln, Nerven und Blutgefässe ebenso wie aus feinenergetischen Systemen.

Diese feinenergetischen Systeme die unseren Körper ausmachen sind die Meridiane, die Chakren, die Aura und andere. Alle diese Systeme arbeiten vernetzt und gemeinsam, und sind die energetische Basis für jeden Ausdruck von Leben auf der phsischen Ebene.

Die „Meridiane“ formen ein faszinierendes Netz aus Energielinien, welches den ganzen Körper überzieht und auch durchdringt. Dadurch wird „Ki“ – oder Lebensenergie in, duch und auch über unseren Körper hinausgehend verteilt. Ihnen wohnt eine profunde Intelligenz inne und sie arbeiten und führen ihre Funktion aus ohne, dass wir Notiz davon nehmen oder uns ihrer bewusst wären.
Meridiane sind wie „Leitungen“ die „Punkte verbinden“ (Akupunkturpunkte und andere). Hunderte kleiner Reservoire von Wärme, elektromagnetischer Energien und anderer noch feinerer. Diese sind über den ganzen Körper verteilt, und können z.Bsp. mit Nadeln aber auch mit physischem Druck stimuliert werden um Energie freizusetzen oder Energie zu verteilen. Es ist hierbei anzunehmen, dass die Stimulierung dieser Punkte, um Heilungseffekte zu erziehlen zuerst mit den Händen und Fingern erfolgte, und später die Anwendung von Nadeln hinzukam.

Die 12 Hauptmeridiane bilden einen Kreislauf bei dem jeder Meridian mit dem nächsten verbunden ist. Jeder einzelne von ihnen kommt in bestimmten Bereichen an die Körperoberfläche und geht auch ins Körperinnere wo die Organe mit Ki versorgt werden. Jeder der Meridiane steht mit einem physischen Organ in Verbindung, welches als Verdichtung oder Manifestation einer bestimmten Funktion von Energie gesehen werden kann. Die Kenntnisse über Meridiane haben sich über tausende von Jahren aus klinischer und alltäglicher Beobachtung entwickelt. Mit modernen Medizinischen Geräten können diese Energielinien bestätigt werden und mit etwas Übung kann man diese auch mit den Händen fühlen.

2 weitere Meridiane sind das Gouverneurs- und das Kozeptionsgefäss, die zusammen den Zentral Meridian bilden. Dieser verbindet alle anderen Meridiane untereinander und öffnet sich direkt zur universellen Quelle und zur Erde unter uns.

Meridiane beeinflussen jedes Organ und jedes physiologische System, wie das Immunsystem, das endokrine System, den Blutkeislauf, die Atmung, Verdaung, das Skelett und die Muskeln, ebenso wie das Lymphsystem und das Nervensystem.

So wie Aterien Blut transportieren, so transportieren Meridiane Energie und bringen Vitalität und Ausgleich, regulieren den Metabolismus und bestimmen sogar die Geschwindigkeit und Art der Zellerneuerung.
Der Energiefluss in den Meridianen ist ebenso wichtig wie das Blut, das in unseren Arterien fliesst. Unser Leben hängt von beidem ab.

Wenn ein Meridian blokiert ist oder disharmonisch funktioniert, so wird im Lauf der Zeit das physische System das er nährt und regiert darunter leiden. Da unser Körper 24h am Tag funktioniert, und das jeden Tag, und weil wir oft Stress Faktoren ausgesetzt sind benötigen diese Energiekanäle eine gewisse Instandhaltung und manchmal grössere Reparaturen.

Die Shiatsu Behandlung

„Shiatsu“ – bedeutet auf Deutsch „Finger- „ oder „Daumendruck“. Der Druck mit dem Daumen auf bestimmte Punkte am Körper, sogenannte „Tsubos“, ist auch eines der charakteristischen Merkmale einer Shiatsu Behandlung.

Zu Beginn einer Behandlung steht die Befundung, die durch Befragung, Beobachtung und Berührung stattfindet. Daraus ergibt sich ein Thema oder Focus für diese Behandlung, die auf die Bedürfnisse und die momentane Situation des Klienten eingeht.

Weitere charakteristische Merkmale einer Shiatsu Behandlung sind Dehnungen und Rotationen der Muskeln und Gelenke. Dadurch wird der Energiefluss im ganzen Körper angeregt und Blockaden können sich auflösen.
Eine bessere Wahrnehmung des eigenen Körpers stellt sich ein.

Shiatsu Behandlungen wirken entspannend und ausgleichend auf unser Nervensystem. Das Immunsystem und die Selbstheilung wird gleichzeitig unterstützt.

Shiastu Behandlungen sind hervorragend geeignet um Beschwerden des Bewegungsaparates, wie Muskel und Gelenksschmerzen zu lindern oder gar zu beseitigen. Natürlich auch Schmerzen der Wirbelsäule oder von dort ausgehende Beschwerden wie z. B. Ischias Schmerzen. Ebenso weitere typische Befindlichkeitsstörungen wie Müdigkeit, Erschöpfung, Schlafprobleme, Kopfschmerzen, Verdauungsbeschwerden,u. a.

Wichtig ist hierbei auch eine Verbesserung der Selbstwahrnehmung bzw. des Reflexionsvermögens auf den eigenen Körper.
Shiatsu ist auch „Hilfe zur Selbsthilfe“ und soll gemeinsam mit dem Klienten die Ursachen der Beschwerden und mögliche Wege der Linderung aufzeigen.
Es geht auch darum, ein Bewusstsein für die Eigenverantwortlichkeit im Bezug auf die eigene Gesundheit zu bilden. Sich auf den Weg zu machen, das was einen krank gemacht hat loszulassen oder zu verändern, und sich zu öffnen für neues.
Shiatsu Behandlungen sind eine wunderbare Möglichkeit auf diesem Weg zu unterstützen.